„Helfen statt Gaffen“

DRK erinnert an Pflicht zur Hilfeleistung

Anlässlich des Welt-Erste-Hilfe-Tages am Samstag, dem 11. September, erinnert auch der Kreisverband Odenwaldkreis des Deutschen Roten Kreuzes daran, Ersthelfende und Rettungskräfte nicht durch Gaffen zu behindern.

„Es ist nicht nur eine ethische Frage, in einem Notfall nicht zu gaffen und keine Fotos oder Videoaufnahmen zu machen. Es ist entscheidend für den Rettungseinsatz, ja manchmal sogar lebenswichtig, dass sowohl freiwillige Ersthelfende als auch professionelle Einsatzkräfte so schnell wie möglich und ungehindert Hilfe leisten können“, sagt Hessens DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt, was auch Georg Kaciala, deren Pendant im Odenwaldkreis und Frank Sauer, Vorstand des hiesigen DRK-Kreisverbandes, deutlich unterstreichen.

Denn Gaffen behindert nicht nur den Rettungseinsatz, sondern bringt sowohl Ersthelfende als auch Rettungskräfte wie andere Schaulustige in Gefahr. Zudem kann man wegen unterlassener Hilfeleistung belangt werden. Das Rote Kreuz rät zur sinnvolleren Variante im Umgang mit Notfällen und empfiehlt alle zwei bis drei Jahre einen Auffrischungskurs in Erster Hilfe.

Interessenten finden hier weitere Informationen sowie eine Terminübersicht der angebotenen Kurse: Erste-Hilfe-Ausbildung beim DRK-Odenwaldkreis