Anselm Grün spricht über Wege zur inneren Befreiung

Der bekannte Pater und spirituelle Denker zu Gast beim Roten Kreuz

Aktueller Hinweis: Nur 110 Gäste zugelassen!

Aufgrund der steigenden Inzidenzwerte müssen wir die Veranstaltung auf 110 Gäste beschränken! Wir bitten um Ihr Verständnis, falls das Platzkontingent frühzeitig erschöpft sein sollte. Bitte achten Sie auf die Anweisungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Hinweistafeln. Sollten keine Gäste mehr eingelassen werden können, vermeiden Sie bitte einen längeren Aufenthalt vor der Halle!

Wir werden die Veranstaltung auf Video aufzeichnen und in den kommenden Wochen auf Youtube veröffentlichen. Abonnieren Sie jetzt schon unseren Kanal, um über die Veröffentlichung informiert zu werden.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort zu unser aller Sicherheit. Vielen Dank bereits an dieser Stelle für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation. Bleiben Sie gesund!

Am 28. Oktober 2021 besucht der Benediktinermönch und Bestseller-Autor die Werner-Borchers-Halle in Erbach und spricht zum Thema „Die Fesseln lösen. Wege aus der Opferrolle. Aktiv auf Verletzungen reagieren“. Der Eintritt ist frei!

Im Münchener Elektrogeschäft der Eltern verkaufte er als Bub Glühbirnen, nach dem Abitur in Würzburg zog es ihn in die Benediktinerabtei von Münsterschwarzach. Es folgte das Studium der Philosophie, der Theologie und der Betriebswirtschaft, was ihn zum wirtschaftlichen Leiter seiner Abtei qualifizierte. Dabei scheinen ihm Psychologie und Menschenführung in die Wiege gelegt. So liegen von Anselm Grün über 300 lieferbare Buchtitel vor und der Mann kann einen übervollen Terminkalender für Kurse und Vorträge über die Nöte der Menschen vorweisen.

Nun hat der spirituelle Berater und geistliche Begleiter auf Nachfrage von Friedel Weyrauch, Bundessprecherin der Selbsthilfegruppen im Roten Kreuz, eine Lücke gefunden und füllt diese mit einem Besuch in der Werner-Borchers-Halle aus. Dort spricht Grün am Donnerstag, dem 28. Oktober, zu Wegen aus der Opferrolle: „Ob wir wollen oder nicht, wir werden alle Opfer von Kränkungen“, diagnostiziert er in der Vorankündigung. „Aber wir dürfen nicht in der Opferrolle bleiben, sonst geht von uns eine aggressive Energie aus. Es geht darum, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und die Verantwortung für die eigenen Gefühle zu übernehmen.“ Anselm Grün richtet sich an alle Konfessionen und gibt Handreichungen zur Selbsthilfe. 

Der Vortrag ist kostenfrei und beginnt um 19 Uhr. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Reservierungen können nicht vorgenommen werden. Der Zutritt zur Veranstaltung orientiert sich an der 2G-Regel, die Gäste müssen also geimpft oder genesen sein und den entsprechenden Nachweis und einen Ausweis mitführen. Sowohl vor als auch in der Halle gilt die bekannte 1,5 Meter Abstandsregel. In der Räumlichkeit besteht Maskenpflicht. Mit diesen Vorgaben kommt das Rote Kreuz seinem Anspruch zum Schutz der Bevölkerung vor einer Infektion mit Covid-19 nach.