Finanzielle Hilfe für das Herzenswunsch-Mobil des Roten Kreuzes

Praxisgemeinschaft Physiotherapie & Podologie spendet 300 Euro

Als im therapeutischen Trio der Sandbacher Praxis Alexandra Diehl von den Aufgaben und dem Zweck des DRK-Herzenswunsch-Mobils gehört und dies ihrer Kollegin Jutta Matuszewski und dem Kollegen Jürgen Hoffmann erzählt hatte, war die Adresse der diesjährigen Spende von 300 Euro klar gewesen: Alle waren sich sofort einig, den Betrag dem zuständigen Team des Roten Kreuzes zur Verfügung zu stellen, das damit anstehende Fahrten dieses speziellen Krankenwagens für Menschen mit absehbarem Lebensende auf deren Wunsch organsiert und erfüllt.

Dass dies die Gäste nichts kostet, hatte die Betreiber der Praxis vollends von ihrer Entscheidung überzeugt. Denn der bequem ausgestattete Wagen finanziert sich lediglich über Spenden und Zuwendungen. Mit dem Projekt erfüllt das Rote Kreuz im Odenwaldkreis Sehnsüchte und bringt seine Gäste ans jeweilige Ziel ihrer Wünsche.

„Über die Telefonnummer 06062 607-31 oder die E-Mail: herzenswuensche@drk-odenwaldkreis.de nimmt man Kontakt auf. Danach werden die wenigen weiteren Schritte besprochen“, informiert Projektleiterin Jennifer Zellmann vom Roten Kreuz.

Kürzlich konnte die Spende symbolisch im Hof der Praxisgemeinschaft übergeben werden. „Im Namen unserer Gäste bedanke ich mich von ganzem Herzen für Ihre Zuwendung“, lobte Zellmann beim anschließenden Foto die Entscheidung der Praxisgemeinschaft.