Spenden sie für Afrika

„Gekauftes Glück – wenn Kaufen zur Sucht wird“

Informationsveranstaltung am 23. August 2017 um 19.00 Uhr in der Bahnstraße 43 (ehemals VHS) in Erbach, Seminarraum Erdgeschoss zum Thema „Gekauftes Glück – wenn Kaufen zur Sucht wird“.

Wenn das Einkaufen zur Belohnung, Selbstwertsteigerung und Stimmungsregulation eingesetzt wird, tröstet dieses die Seele nur kurzfristig. Die Waren werden erworben, weil sie gefallen und weil das Kaufen Spaß macht. Während des Einkaufens erleben die Betroffenen einen suchtartigen „Kick“. Sie fühlen sich teilweise wie im „Rausch“. Der Drang zu kaufen ist jedoch immer wieder da und das Kaufverhalten ist vom Bedarf und den finanziellen Möglichkeiten losgelöst. Daher kommt es zu zeitlichen, finanziellen, beruflichen und familiären Konflikten durch exzessives Einkaufen. Trotz des Schuldgefühls wird weiter eingekauft, manchmal auch heimlich. Männer und Frauen sind oft ähnlich betroffen, sie unterscheiden sich jedoch wesentlich durch die eingekauften Warengruppen.

Frau Nadja Tahmassebi, Leitende Psychologin (Verhaltenssüchte, Kurzzeittherapie und ISAR) in der SAULUS Klinik in Friedrichsdorf wird zu diesem Thema referieren.

Um mit diesem Problem besser umgehen zu können, hat sich ein noch kleiner Kreis Menschen zu einer Selbsthilfegruppe unter dem Dach des DRK zusammengefunden. Vielen ist der regelmäßige Erfahrungsaustausch sowie das Entwickeln von Möglichkeiten zur Veränderung dieses oft unerträglichen und unwiderstehlichen Zwangs wichtig.

Auskunft erteilt: DRK-Selbsthilfezentrum unter 06062 60760 oder 0162 2578112 und Sonja 0170 5259038

���������������������������������������������������������