Zwei neue Fahrzeuge für die DRK-Bereitschaft Vielbrunn

Die DRK-Bereitschaft Vielbrunn konnte kürzlich zwei Einsatzfahrzeuge als Ersatz für zwei in die Jahre gekommene Fahrzeuge in Dienst stellen. Ersetzt hat man im Tauschverfahren den Krankentransportwagen (KTW), der ins Ausland abgegeben wurde. Dafür erhielt die Bereitschaft ein Fahrzeug, das bereits im Rettungsdienst im Einsatz war.

Zuvor wurde das Rettungsmittel auf seinen technischen Zustand überprüft, Mängel behoben und eine für die Bereitschaften einheitliche Beklebung mit Signaleffekt aufgebracht. Damit steht der DRK-Bereitschaft Vielbrunn jetzt ein zeitgemäßes Einsatzfahrzeug mit einer für die Bedürfnisse der Bereitschaft angemessenen Ausstattung zur Verfügung. 

Das zweite Fahrzeug ersetzt den PKW, der als Mannschaftsfahrzeug eingesetzt war. Der Ersatz wurde notwendig, da sich immer häufiger Mängel und Probleme zeigten. Ersetzt wurde der PKW durch einen Kleinbus mit  neun Sitzen, der zuvor im DRK-Kreisverband eingesetzt war.

Dieses Fahrzeug haben die Rotkreuzler mit Unterstützung des Kreisverbandes aus Eigenmitteln finanziert. Bevor es als Einsatzfahrzeug zugelassen werden konnte, waren umfangreiche Arbeiten erforderlich. So wurde sowohl eine Sondersignalanlage, also Blaulicht und Martinshorn, eingebaut als auch eine Signalbeklebung vorgenommen, die das Fahrzeug als Einsatzfahrzeug kenntlich macht. Erst danach konnte die Zulassung zum Mannschaftstransportfahrzeug durch die Behörde in Marburg erfolgen.

DRK-Ortsverbandsvorsitzender Hans Peter Mohr und Bereitschaftsleiter Martin Gebhard zeigten sich bei der Schlüsselübergabe zufrieden mit der deutlichen Verbesserung des Fahrzeugbestandes.