Spenden sie für Afrika

Suchthilfezentrum des DRK-Kreisverbandes Odenwaldkreis e.V. unter neuer Leitung

Das Suchthilfezentrum des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Odenwaldkreis e.V. in der Bahnstraße 43 in Erbach hat eine neue Leitung: Janosch Müller ist seit dem 01.01.2019 als Verantwortlicher für die Bereiche Betreutes Wohnen für Suchtmittelabhängige, die Suchtberatungsstelle und die Fachstelle für Suchtprävention beim Deutschen Roten Kreuz zuständig.

Herr Müller hat bereits von 2010 bis 2015 im DRK-Suchthilfezentrum gearbeitet und kennt die Strukturen vor Ort. Während seiner Weiterbildung im Bereich Nonprofitmanagement lernte er noch andere Bereiche der Suchthilfe kennen und kann dies nun gewinnbringend im Rahmen seiner neuen Tätigkeit einbringen.

Auf die Stärkung der Netzwerkarbeit sowie die Ermöglichung eines einfachen Zugangs zu den unterschiedlichen Angeboten der Suchthilfe legt Herr Müller einen Schwerpunkt seiner Arbeit.

Janosch Müller, Leiter des Suchthilfezentrums © Sabine Münne/DRK-KV Odenwaldkreis e.V.

Das Suchthilfezentrum mit seinen drei Bereichen steht für eine zieloffene, Klienten zentrierte und wertschätzende Arbeit, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Im Rahmen des Betreuten Wohnens für Suchtmittelabhängige werden Menschen mit einer Suchtmittelabhängigkeit, die sich in Substitution befinden oder einen abstinenten Lebensstil gewählt haben, in ihrer eigenen Wohnung oder den Betreuten Wohngemeinschaften begleitet. Dabei stehen neben der Thematisierung des Suchtmittelkonsums, Fragen des alltäglichen Lebens auch administrative und rechtliche Fragestellungen im Mittelpunkt der Arbeit.

Die Suchtberatungsstelle richtet sich neben Menschen mit Suchtmittelabhängigkeit auch an deren Umfeld. Hierbei wird in Einzelgesprächen eine Perspektive entwickelt und gemeinsam nach Lösungen für die aktuelle Lebenssituation gesucht. Neben der Vermittlung in stationäre Rehabilitationsmaßnahmen, werden die strukturierte Nachsorge sowie die Vermittlung zu anderen Hilfen angeboten.

Die Fachstelle für Suchtprävention bietet Projekte zur gezielten Aufklärung von Kindern und Jugendlichen sowie Schulungen für Multiplikator*innen an. Durch die Aufklärung über die Gefahren des Konsums von legalen und illegalen Drogen sollen die Ursachen für die Entstehung einer Abhängigkeit minimiert sowie ein Einstieg in den Konsum verhindert bzw. verzögert werden.

Das Suchthilfezentrum ist erreichbar unter:
Telefon 06062 60770
und per E-Mail:
suchthilfezentrum@drk-odenwaldkreis.de
oder unter janosch-mueller@drk-odenwaldkreis.de