Rotes Kreuz jetzt auch im Haus des Handwerks

Zusätzlicher Standort wird zur Koordination des Impfzentrums genutzt

„Wir sind froh, dass wir einen verlässlichen Mieter gefunden haben“, befand Harald Buschmann, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, kürzlich bei der ersten Begehung des Erdgeschosses im „Haus des Handwerks“ an der Alfred-Kehrer-Straße. Dieses war bis vor kurzem verwaist, lediglich der Schulungsraum wurde und wird manchmal genutzt.

Jetzt ist der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes dort eingezogen und glücklich über das Platzangebot. „In Zeiten von Corona sind wir über die Möglichkeit, die gebotenen Abstände einhalten zu können, sehr dankbar“, sagte Frank Sauer, Vorstand der Hilfsorganisation im Odenwaldkreis, beim Ortstermin. Ein großes Büro mit vier Arbeitsplätzen sowie zwei kleinere bieten sich hierzu an und werden nun nach kleinen Renovierungsarbeiten zur Koordinierung des Impfzentrums in der Innenstadt genutzt. Hinzu kommt ein großzügiger Lehrsaal, der vom Eigentümer nur selten belegt wird und ansonsten dem Roten Kreuz für diverse Schulungen und Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Mit der angemieteten Immobilie, deren weitere Verwendung nach der Pandemie angedacht ist, tritt das Rote Kreuz der Raumnot entgegen, die sich bei mittlerweile über 350 Mitarbeitenden, ohne das mit Zeitverträgen beschäftigte Personal des Impfzentrums, immer wieder zeigt. Somit bildet diese an die Verwaltung in der Illigstraße grenzende Außenstelle mit dem direkt gegenüberliegenden Suchthilfezentrum ein fußläufig zu erreichendes Dreieck der Zuständigkeiten. Der Hausnotruf mit dem Patientenfahrdienst ist in Lauerbach angesiedelt, die Freiwilligendienste befinden sich in der Werner-von Siemens-Straße. Alle Aufgabengebiete und Kontakte finden sich auch hier in der Übersicht auf unserer Homepage: Bereiche des DRK Odenwaldkreis.