Rotes Kreuz bietet Schnelltests im eigenen Auto an

Der „Drive-Through“ macht es möglich

Bei den Fastfood-Ketten ist dies Standard, in manchen Gegenden wird so beschleunigt geimpft. Jetzt wird vom Roten Kreuz auf diese Weise ebenso auf Corona getestet. Schnell und unkompliziert. Der „Drive-Through“ macht dies möglich. Einfach vorfahren, Stäbchen in der Nase aufnehmen und weiterfahren.

Wer möchte, kann auf das Ergebnis warten, doch es wird auch per E-Mail oder über die Corona-Warn-App dem Kunden zugeschickt. Mitbringen muss man lediglich seinen Personalausweis.

Ein Probelauf der DRK-Bereitschaft Erbach hatte vergangenen Samstag auf dem ehemaligen TÜV-Gelände an der Mossauer Straße in Michelstadt erfolgreich stattgefunden. Über 100 Gäste waren gekommen. Den nächsten Termin haben die Rotkreuzler auf Mittwoch, den 2. Juni, unter dem Dach des Volksbank-Atriums an der Helmholtzstraße 1 in Erbach gelegt. Getestet wird dann von 17 bis 20 Uhr.  Über www.testzentrum-odw.de kann man sich anmelden, doch die Testung ist auch spontan möglich.

Ist der Test positiv, wird dies dem Gesundheitsamt gemeldet und das weitere Prozedere mit einstweiliger Quarantäne und dem exakteren PCR-Test  nimmt seinen Lauf. Laut Verordnung darf sich jeder abstreichen lassen, der dies möchte. Der Test des Roten Kreuzes ist nicht an einen bestimmten Wohnort gebunden.

In seiner Sorgfaltspflicht erinnert das DRK daran, dass diese Schnelltests nur Momentaufnahmen des jeweiligen Tages sind und keine langfristig geltenden Befunde. Wertvoll sind sie aber allemal, da symptomfreie Virusträger ermittelt werden können und eine mögliche Infektionskette unterbrochen wird.

„Die Dauer des Angebots richtet nach der Resonanz der Besucher“, informiert Projektleiter Stefan Beller vom Roten Kreuz. Bei gutem Zuspruch aus der Bevölkerung wird das DRK öfter diese bequeme Variante des Testens anbieten.