Spenden sie für Afrika

Neue Angebote für die Klienten

DRK verstärkt seinen Service in der Suchtberatung

Lena Raubach (links) und Zorica Fritsch beraten beim Roten Kreuz in Erbach Menschen mit Suchtproblemen. (Foto: DRK Odenwaldkreis)

Zu Beginn dieses Monats hat die Sozialarbeiterin Lena Raubach ihre Arbeit im Team der Suchtberatung aufgenommen und wird sich in Zukunft zusammen mit der Psychologin Zorica Fritsch um die Anliegen der Ratsuchenden kümmern.

Vielfältige Beratungsangebote

Die offene Sprechstunde findet dienstags von 9 bis 12 Uhr, mittwochs von 13 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr statt. Zorica Fritsch erweitert das Angebot durch eine kostenpflichtige MPU-Beratung, die sich an Menschen wendet, die ihren Führerschein suchtbedingt abgeben mussten. Die Sprechstunde der Glücksspielberatung führt Sozialarbeiterin Ilona Sabisch von der Beratungsstelle Prisma der Arbeiterwohlfahrt Bergstraße montags von 13 bis 15 Uhr im DRK-Suchthilfezentrum an der Bahnstraße 43 durch.

Neu: Rechtsberatung

Neu hinzu kommt jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat von 14 bis 15 Uhr eine kostenlose Rechtsberatung. Diese bietet Rechtsanwältin Christa Weyrauch ebenfalls in den Räumlichkeiten der Suchtberatung an.

Zielgruppe sind vorwiegend Menschen mit Suchtmittelabhängigkeit, deren Erkrankung je nach Substanz juristische Folgen haben kann. Weyrauch beantwortet Fragen und informiert alle Interessenten, die aufgrund ihrer finanziellen Situation oder anderer Hürden keine Möglichkeiten zur Inanspruchnahme externer rechtlicher Auskunft sehen.

Die nächste Sprechstunde findet am Mittwoch, dem 7. Oktober, statt.

Kontakt

Weitere Informationen erteilen wir telefonisch unter 06062 607-70 oder per E-Mail an: suchtberatung@drk-odenwaldkreis.de. Darüber hinaus berichten wir über die vielfältigen Aufgabengebiete unserer Suchtberatungsangebote auch auf unserer Homepage: DRK-Suchthilfe im Odenwaldkreis