Mit dem Ambulanzflieger von Polen in den Odenwald

DRK-Fördermitglied wird kostenlos vom Urlaubsort in die Heimat gebracht

Manchmal kommt es anders als man denkt. Besonders wenn einem die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung macht. Geschieht dies im Urlaub und auch noch im Ausland, ist nicht nur guter Rat teuer. Auch die Transportkosten können unter Umständen ins Unermessliche laufen, wenn die Notwendigkeit besteht, im Heimatland und damit familiennah weiterbehandelt zu werden.

Ohne Frage, ist die weitere Therapie im um Feld der Familie für alle Beteiligten förderlich. Jene Erfahrung musste kürzlich ein DRK- Fördermitglied aus Erbach machen, das an seinem Aufenthaltsort Polen einen Schlaganfall erlitten hatte. Doch Kosten für die Rückholung ins Gesundheitszentrum Odenwald (GZO) nach Erbach schlugen nicht bei ihm auf. Wie das?

Über seine Fördermitgliedschaft im DRK Kreisverband Odenwaldkreis ist der Transfer in die Heimat per Ambulanzflug abgedeckt. Nach der Akutphase im Krankenhaus am Urlaubsort und der dann von den dortigen Fachärzten bestätigten Transportfähigkeit, wurde umgehend der Transfer von Krasnik in Polen zum Rhein-Main-Airport in Frankfurt eingeleitet, von wo ihn schließlich ein Krankentransportwagen in die Odenwälder Klinik gebracht hat.

Denn die Fördermitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz beinhaltet eine garantierte weltweite Rückholung aus dem Ausland, wenn dies medizinisch sinnvoll ist oder eine Anschlussheilbehandlung aufgrund der Schwere der Erkrankung nötig wird. Die Kosten des Transportes von rund 32.000 Euro hat der DRK-Flugdienst getragen. Der Anruf beim DRK-Kreisverband Odenwaldkreis reichte und das Team vom DRK-Flugdienst organisierte die zügige Verlegung nach Deutschland.

Weitere Infos auf unserer Seite zum Flugrückholdienst oder persönlich unter Tel. 06062 / 607-145 oder der E-Mail: ellen.loeb@drk-odenwaldkreis.de