Gemeinschaftlich plaudern und die Stunden genießen

Mit dem „Treffpunkt Auszeit“ spricht das Rote Kreuz alle Bürger an

Nach einer Corona geschuldeten langen Pause geht das DRK wieder in die kommunikative Offensive und lädt alle Bürgerinnen und Bürger jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr zu Gemeinsinn und Gemütlichkeit ein. Wiedereröffnung des „Treffpunkt Auszeit“ an der Bahnstraße 43 (Eingang Alte Poststraße) in Erbach ist am Mittwoch, den 4. Mai, um 15 Uhr.

„Bei diesem Treffen wollen wir Ideen sammeln, wie wir die Stunden kurzweilig gestalten können und sind für sämtliche Vorschläge offen. Auch das quirlige Quatschen über Gott und die Welt ist willkommen“, sagt Initiatorin Friedel Weyrauch. Gerade für Menschen, die gute Gespräche nicht gerne in Kneipen führen, sondern eine nette Gemeinschaft schätzen, sei dieses offene Angebot eine Möglichkeit der Zusammenkunft.

Auch kann das leibliche Wohl befriedigt werden, denn die komplett eingerichtete Küche animiert zum Kochen oder Backen. Dabei sind die Räumlichkeiten barrierefrei zu betreten, ebenso sind Gästetoiletten vorhanden. Barrierefreiheit strebt man übrigens auch in den Köpfen an, schließlich fördert dies die Gemeinschaft und kommt dem Miteinander zugute. „Raus aus dem Schneckenhaus und hinein ins Leben!“ Ein Weckruf an alle, die ab und an Anschluss suchen und nicht gerne alleine vor sich hin dümpeln.

Zwänge oder Vorgaben gibt es keine. Lediglich sind momentan noch die Maskenpflicht und die 3G-Regel, also geimpft, genesen oder getestet, zu beachten. Infos gibt es bei Friedel Weyrauch unter Tel. 0162 / 2578 112 oder man kommt zur Eröffnung vorbei und macht sich sein eigenes Bild von der kreativen Initiative. Kosten entstehen bei den Zusammenkünften im offenen Freizeittreff nicht.