DRK-Suchtselbsthilfegruppen

Die Aufnahme zeigt Friedel Weyrauch mit DRK-Kreisgeschäftsführer Holger Wießmann, der ihr zur Wiederwahl als Bundessprecherin die Glückwünsche der Odenwälder Rotkreuzorganisation übermittelt. © Rosi Geist/ DRK

Erneut wurde Friedel Weyrauch beim Treffen der Landessprecher der Suchtselbsthilfegruppen im Deutschen Roten Kreuz in Berlin für 5 weitere Jahre in ihrem Amt als Bundessprecherin bestätigt.

Es ist nunmehr die 3. Wahlperiode, in der Friedel Weyrauch die Interessen der rund 130 Suchtselbsthilfegruppen im Deutschen Roten Kreuz vertritt.

Neben ihrem Amt als Bundessprecherin ist die rührige Odenwälderin seit vielen Jahren in der Selbsthilfegruppenarbeit des DRK-Kreisverbandes engagiert. Die dort beheimateten 15 Suchtselbsthilfegruppen gehen alle auf ihre Initiative zurück.

Auch als Landessprecherin der Suchtselbsthilfegruppen in Hessen ist Friedel Weyrauch seit 10 Jahren aktiv, ferner wurde sie aufgrund ihrer großen Kompetenzen zur Fachbeauftragten für Selbsthilfegruppen im DRK-Landesverband Hessen berufen.

Höhepunkte ihres Engagements sind die Betreuung des Sorgentelefons für Angehörige von Menschen mit Suchtproblemen, das sie seit 17 Jahren verantwortlich leitet und das bundesweit geschaltet ist sowie ein Selbsthilfeforum, das seit zwei Jahren Betroffenen im Netz die Möglichkeit zur Information und zum Austausch bietet.