Die Kollekte des Klingelbeutels kommt Schwerstkranken zugute

Kirchengemeinde Kirch-Brombach spendet 250 Euro dem DRK-Herzenswunsch-Mobil

Der ökumenische Gottesdienst, der in der evangelischen Kirche dieser Gemeinde am Pfingstmontag gefeiert wurde, hatte eine besondere Spendenadresse der Kollekte im Fokus. Hierbei zeichnete sich der Odenwald durch seine dörfliche Struktur aus, wo auch heute noch jeder fast jeden kennt. Besonders alteingesessene Ortsbürger pflegen Bekanntschaften und halten manch informativen Plausch.

So hatte Edith Stark vom Kirchenvorstand tüchtig Vorarbeit geleistet. Sie kam mit Gerd Klinger ins Gespräch, der sich ehrenamtlich für das Herzenswunsch-Mobil des Roten Kreuzes engagiert und schon mehrere Gäste auf ihren Fahrten begleitet hat. Nachdem dieser Edith Stark die Idee und das Konzept erläutert hatte, war die Entscheidung gefallen. Diese haben Dominik Bär, evangelischer Pfarrer im Ort und dessen katholischer Kollege Christoph Zell aus Michelstadt gleich unterstützt.

Nun sind 250 Euro für dieses ehrenamtliche und sich aus Spenden finanzierende Projekt eingegangen, die jetzt Schwerstkranken und ihren Reisewünschen zugutekommen. Mit dem Herzenswunsch-Mobil erfüllt das Rote Kreuz im Odenwaldkreis Sehnsüchte und bringt seine Gäste ans jeweilige Ziel ihrer Wünsche.

„Über die Telefonnummer 06062 / 607-31 oder die E-Mail: herzenswuensche@drk-odenwaldkreis.de nimmt man Kontakt auf. Danach werden die wenigen weiteren Schritte besprochen“, erläutert Projektleiterin Jennifer Zellmann.

Wer sich darüber hinaus informieren möchte, schaut auf herzenswunsch.drk-odenwaldkreis.de nach.