Beratungen für Menschen mit Krebs und deren Angehörige finden statt

Unter Wahrung der Hygiene-Regeln sind Einzelgespräche beim DRK möglich

Sozialpädagogin Sonja Braun-Resch (links) und Gruppenleiterin Friedel Weyrauch freuen sich über die neue Kooperation. Foto: DRK Odenwaldkreis

Wie der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes mitteilt, findet die Beratung des Darmstädter Vereins Weiterleben weiterhin in den Räumlichkeiten des Selbsthilfezentrums an der Bahnstraße 43 (Eingang Alte Poststraße) jeden zweiten Freitag im Monat ab 10 Uhr statt.

Diese muss bedingt durch Corona in Einzelgesprächen durchgeführt werden und wird von der Sozialpädagogin Sonja Braun-Resch angeboten. Inhalte sind die Begleitung bei der Krankheitsverarbeitung, Unterstützung in der veränderten Lebenssituation sowie Beratungen zu Fragen von Reha-Maßnahmen, Anträge auf Schwerbehinderung und ähnliche Themenfelder. Ebenso können die Themen Hilfen bei der Neuorientierung im sozialen Umfeld und im Berufsleben von den Betroffenen aufgegriffen werden.

Sonja Braun-Resch bietet ebenso eine Trauerbegleitung an, wenn die Angehörigen an Krebs verstorben sind. Die Beratungen sind kostenfrei.

Terminvereinbarung

Die nächste Möglichkeit zum Gespräch besteht am Freitag, dem 12. März, ab 10 Uhr. Anmeldungen nimmt man unter Tel. 06151/ 3927 761 oder unter Tel. 06062 / 607-60 vor. Wer dies per E-Mail erledigen möchte, schreibt an braun-resch@weiterleben.org. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Weiterführende Informationen

Weitere Infos zum Beratungsangebot finden Sie auf dem Internetauftritt unserer DRK-Selbsthilfegruppen im Odenwaldkreis im Beitrag Psychoonkologische und sozialrechtliche Fachberatung oder auf der Homepage des Vereins: www.weiterleben.org