Spenden sie für Afrika

Verstärkungsgruppe Rettungsdienst

Engagement mit Ehrenamtscard gewürdigt

36 Mitglieder der Verstärkungsgruppe Rettungsdienst der Odenwälder Rotkreuzorganisation bekamen kürzlich die Ehrenamtscard vom 1. Kreisbeigeordneten des Odenwaldkreises, Oliver Grobeis, überreicht.

Adrian Zurborg, Stefan Fink, Lukas Eales, Daniel Deppe, Johannes Allmann, Annika Allmann, Sven Rohde, Bernd Puschmann (alle Erbach), Harald Will, Mario Mohr, Sören Hartmann, Manuel Geiß, Larissa Friedrich, Heiko Aßmus (alle Höchst), Marco Weyrich, Alena Walther, Mark Trautmann, Thomas Roth, Rainer Miksch, Friedrich Kumm, Jens Knapp, Oliver Geist, Steffen Friedrich, Florian Feurich, Stefan Beller, Felix Allmann (alle Michelstadt), Alida Schreiber, Rebecka Dörr (beide Bad König), Marco Schäfer, Stefan Ludebühl, Jan Koch (alle Beerfelden), Felix Paulus, Markus Hofmann (beide Lützelbach), Rouven Gimbel (Fränkisch-Crumbach), Denise Eckert und Christian Boländer (beide Breuberg) sind die Mitglieder der Verstärkungsgruppe Rettungsdienst, denen die Ehrenamtscard überreicht wurde. Diese versteht sich als Instrument zur Würdigung und Anerkennung geleisteten bürgerlichen Engagements.

Wie Erster Kreisbeigeordneter Grobeis betonte, stellt die Gewährung von Vergünstigungen durch Städte, Gemeinden, Landkreis, des Landes Hessen und private Anbieter ein wichtiges öffentliches Signal der Wertschätzung und zugleich die Chance dar, vielen bürgerschaftlich und ehrenamtlich engagierten Menschen im Odenwaldkreis ein Dankeschön anzubieten. Letztlich wird die Ehrenamtscard an diejenigen auf Antrag überreicht, die mehr als durchschnittlich 5 Stunden pro Woche im Kreisgebiet, mindestens seit einem Jahr oder seit Bestehen der Einrichtung, für das Gemeinwohl in einer oder mehreren Organisationen, in einem oder mehreren Vereinen, tätig sind und ehrenamtliche Arbeit ohne Aufwandsentschädigung leisten.

Wie der Sprecher der Verstärkungsgruppe Rettungsdienst, Stefan Beller, betonte, unterstützt die rettungsdienstliche Schnelleinsatzgruppe des DRK-Kreisverbandes den Rettungsdienst bei zahlreichen Einsätzen und Diensten. Das Engagement der Verstärkungsgruppe und ihrer Mitglieder ist am offensichtlich bestehenden Bedarf orientiert und von einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Kreisbereitschaftsleitung und Rettungsdienstleitung geprägt. Zusätzlich zu den Alarmierungen zählt die sanitätsdienstliche Absicherung von Veranstaltungen, bei denen die Einsatzkräfte der Verstärkungsgruppe im gesamten Kreisgebiet aktiv sind.

Insbesondere vor dem Hintergrund steigender Einsatzzahlen, freuen sich DRK-Kreisvorsitzender Georg Kaciala und Kreisgeschäftsführer Holger Wießmann, dass eine solche Gruppe qualifizierter Rettungsdienstmitarbeiter ehrenamtlich und verlässlich den hauptamtlichen Rettungsdienst in besonderen Situationen unterstützt und auch die Verleihung der Ehrenamtscard an die Mitglieder der Verstärkungsgruppe fand Anerkennung.

In diesem Zusammenhang noch der Hinweis, dass auch das Arbeitsprojekt Picobello des DRK-Kreisverbandes in Bad König Inhabern von Ehrenamtskarten beim Kauf von Gebrauchtmöbeln und Haushaltswaren 15 % Rabatt gewährt. Gleiches gilt für die Empfänger von ALG II.